Header-Bild

Andreas Geisler | SPD-Landtagskandidat

In der Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Was die Freunde von der CDU auch machen-wir sind schon da!!

Wahlkampf

Vereine zeigen am Familientag ihr Können

Wehlitz. Ein Mischung aus Familientag und CDU-Wahlkampf erlebten gestern auf dem ehemaligen Rittergut Wehlitz einige hundert Besucher. Organisiert vom Schkeuditzer CDU-Fraktionschef Ralf Giesecke und seinen wahlkämpfenden Parteifreunden Rolf Seidel (Landtag) und Manfred Kolbe (Bundestag) gab es dabei auch für parteifremde Besucher reichlich Unterhaltungs- und Mitmachangebote. Kindereinrichtungen führten ebenso Programme auf wie verschiedene Ensembles und Sportvereine. Die Parforcehornbläser aus Taucha begrüßten mit kräftigen Klängen Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) und seine Frau Veronika. Tillich, ebenfalls auf Wahlkampftour, warb in einer kurzen Ansprache unter den Augen von Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) und Bürgermeister Manfred Heumos (CDU) für seine Partei und deren Kandidaten. Dann zogen Moderator Seidel und Gastgeber Giesecke mit Tillich, Kolbe sowie weiteren CDU-Spitzenleuten aus der Stadt Leipzig und dem Landkreis Nordsachsen von Vorführung zu Vorführung, ehe die Männerchöre aus Taucha und Ermlitz Tillich mit einem Ständchen verabschiedeten. Seidel war zufrieden: „Mit so vielen Besuchern hatte ich nicht gerechnet.“
Unter ihnen war auch sein direkter Konkurrent ums Landtagsmandat, Andreas Geisler (SPD). Wie angekündigt war er mit seiner Familie erschienen, aber ohne Wahlkampf-Ambitionen, obwohl sein klares Ziel ja ist, Seidel das Landtagsmandat abzunehmen: „Es ist eine schöne Location hier, meine Kinder genießen die Angebote. Ich habe auch viele CDU-Leute im Freundes- und Bekanntenkreis durch jahrelange kommunale Zusammenarbeit in Leipzig. Ich bin nicht hier, um zu provozieren.“ Sein Schkeuditzer Parteigenosse Jens Kabisch outete sich per T-Shirt als Bundestagskandidat und damit als Kolbes Konkurrent, war ansonsten aber bei diesem „Auswärtsspiel“ ebenfalls eher stiller Beobachter. Geisler will heute allerdings nicht still sein, wenn ab 18 Uhr im CDU-Bürgerbüro in der Friedrich-Engels-Straße 8 Nordsachsens Landrat Michael Czupalla (CDU) die Pläne für das neue Schkeuditzer Gymnasium vorstellt: „Mit Ausnahme der CDU war es auch im Stadtrat Konsens, dass dieses Thema vors Parlament oder ins Gymnasium gehört und nicht für den Wahlkampf missbraucht wird“, kritisierte Geisler auch in seiner Funktion als Sprecher des Elternrates die angekündigte Veranstaltung.
Die Besucher des Gutes erlebten einen sehr heißen und unterhaltsamen Nachmittag. So auch Oliver Leissner und Ehefrau Susanne. Der 40-jährige Flugzeugbetanker war vor zwei Jahren von Landshut nach Schkeuditz-Papitz gezogen und nahm den Tag so wie er angekündigt war: als Familientag. Mit Timothy (1), Kilian (3), Alessia (4), Thomas (8) und Patrick (10) staunte das Paar über die „Fliegenden Säcke“ des Turnvereins Markkleeberg 1871. Mithilfe eines Trampolins schraubten sich die Schützlinge des Schkeuditzer Trainers und Rollstuhl-Sportlers Dieter Geiling in die Höhe, um nach waghalsigen Drehungen auf der weichen Matte zu landen. Auch die Schkeuditzer Hundesportler zeigten mit ihren gehorsamen Vierbeinern beeindruckende Übungen. „Es ist schön, was hier und in der Stadt in Bereichen Sport und Kultur für Kinder geboten wird“, lobte Oliver Leissner. Nur dass es so schwer sei, einen Kindergartenplatz zu bekommen, bemängelte er. Im November wird Töchterchen Lavina erwartet, „dann ist die Familienplanung abgeschlossen“. Ehefrau Susanne würde sich eine bessere Anbindung mit einem Schulbus von Papitz nach Wehlitz wünschen. Olaf Barth

 
 

Links