Header-Bild

Andreas Geisler | SPD-Landtagskandidat

In der Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Geisler und Kabisch zur Polemik der CDU rund um das Thema Flughafen

Seidel und Heumos agieren unglaubwürdig

Die Ergebnisse der Gesprächsrunde zwischen Flughafenchef Näther, dem Landtagsabgeordneten Seidel und dem Vorsitzenden der Fluglärmkommission Heumos stoßen seitens SPD und deren Kandidaten für Land- und Bundestag, Andreas Geisler und Jens Kabisch, auf Kritik.

Schon lange Zeit beschäftigen sich die SPD-Ortsvereine Leipzig-Nordwest und Schkeuditz mit der Fluglärmproblematik; beide haben Veranstaltungen initiiert, bei denen die Betroffenen angehört wurden, beide haben Gespräch im Wirtschaftsministerium und mit der Deutschen Flugsicherung geführt, bei denen erste Festlegungen getroffen worden sind. Beide haben immer wieder feststellen müssen, dass sich die wirtschaftliche Seite jedem Dialog verwehrt. Erst Mitte März hatte der Flughafenchef die Teilnahme an einem Bürgerdialog mit Staatsminister Thomas Jurk (SPD) kurzfristig abgesagt. Wenige Tage nach dieser Veranstaltung haben sich Näther und sein DHL-Kollege Malitzke abfällig über die Forderungen Jurks geäußert. Das ist keine Basis für eine Zusammenarbeit, die sich am Wohle aller orientiert.

Die CDU-Politiker agieren nach Meinung der beiden SPD-Kandidaten unglaubwürdig. „Beide haben sinnvolle Zeit ins Land streichen lassen, wenn sie erst jetzt – kurz vor der Wahl – aus der Deckung kommen“, ist sich Landtagskandidat Andreas Geisler sicher. Die SPD hingegen hat sich dem nicht vergnügungssteuerpflichtigen Thema, welches zudem kein Wahlkampfschlager ist, frühzeitig gestellt. An einem „sachorientierten, offenen Informationsaustausch“ hat sich bisher weder der Flughafen noch die CDU interessiert gezeigt. Jens Kabisch erklärt: „Ein weiteres Gutachten bringt keine Lösung und verschwendet nur Zeit. Wir brauchen endlich einen lösungsorientierten runden Tisch aller Betroffenen.“ „Es ist an der Wirtschaft, einen Schritt auf uns zuzugehen“, so Geisler und Kabisch abschließend.

 
 

Links