Header-Bild

Andreas Geisler | SPD-Landtagskandidat

Aktuelles

Aktuelles aus dem Ortsverein Leipzig Nordwest

Seit der vielen Wahlen habe ich mich mehr auf die Arbeit im Ortsverein konzentriert. Aktuelles, Pressemeldungen und Statements aus der Zeit finden sie auf der eigenen Webseite. http://www.spd-leipzig-nordwest.de/

Gespräch mit Olaf Scholz

Am Mittwoch den 22.07.2009 weilte Bundesminister für Arbeit und Soziales Olaf Scholz in Leipzig. Anläßlich einer Gesprächsrunde über Bildung, Arbeit, Rente und andere wichtige Themen die wir gestalten wollen entstand dieses Foto.

 

Wie gewonnen so .......

Mitten im Urlaub beim täglichem Lesen der Leipziger Volkszeitung im Internet erreichte mich doch die Nachricht: das als offiziell verkündete Endergebnis der Stadtratswahl ist angefochten worden. Und nun ist es amtlich: in 5 Leipziger Wahlbezirken muss nachgewählt werden.
Ich wußte es war knapp, aber das ich den 15`ten Sitz für die SPD und vor allem für mich nur mit einer einzigen Stimme Vorsprung geholt habe hat mich doch überrascht.
Egal wer nicht kämpft hat schon verloren! Jetzt gilt es! Ich bin es mir und den vielen die mir ihre Stimme gegeben haben schuldig. In den 5 Wahlbezirken wird nochmal Wahlkampf gemacht und um jede Stimme gekämpft! Und ich werde klarmachen worum es geht, denn ich finde eine 15`te Stimme für die SPD und vor allem für mich oder ein Mandat mehr für die Linken, das macht schon einen gewaltigen Unterschied. Das gilt es klarzumachen und vielleicht gibt der eine oder andere vor diesem Hintergrund doch mal der SPD seine Stimme. Ich hoffe darauf und werde persönlich um jede Stimme zur Nachwahl am 27.09. kämpfen
Andreas Geisler
lesen sie dazu auch die Pressemeldung unseres Vorsitzenden unter Presse

Ich möchte mich für Ihr Vertrauen bedanken!

Liebe Wählerinnen und Wähler,

danke das Sie mir Ihr Vertrauen ausgesprochen haben Ihre Interessen für die nächsten Jahre im Ortschaftsrat Lindenthal und vor allem im Stadtrat Leipzig zu vertreten.
Ich freue mich, dass ich nun schon zum dritten Mal in Folge in Lindenthal überzeugend in den Ortschaftsrat gewählt wurde und meine erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann.
Die Stadtratswahl wurde dann doch zur Zitterpartie für mich und das ist der Grund weshalb ich erst heute Danke sagen will. Getreu meinem Motto erst Fell und Fleisch zu verteilen wenn der Bär wirklich erlegt ist wollte ich warten bis wirklich das endgültige Ergebnis feststeht. In der Wahlnacht gegen kurz vor eins war ich laut vorläufigem Ergebnis drin und das wurde jetzt bestätigt. Dank gilt unserem ganzen SPD-Team im Nordwesten, die durch ihre Ergebnisse alle erheblich dazu beigetragen haben das 2 Kandidaten unseres Ortsvereins den Einzug ins Stadtparlament geschafft haben. Nachdenklich stimmen mich die Verluste für die SPD und da wird sicher noch drüber zu reden sein, aber ich denke das sollten wir in erster Linie zuerst im eigenen Kreise tun. Jetzt gilt es sich in die neuen Aufgaben einzuarbeiten damit Fraktion und Stadtrat sowie die Ausschüsse schnell wieder arbeitsfähig werden.
Für mich gibt es einen kurzen Urlaub mit meiner Familie, die in den letzten Wochen viel zu kurz gekommen ist und danach heißt es für mich: Kampf um ein Landtagsdirektmandat, für mich , für die SPD und vor allem für die Bürgerinnen und Bürger hier im Landtagswahlkreis 31 die eine bessere Vertretung Ihrer Interessen im Landtag verdient haben als bisher.
Andreas Geisler
16.06.2009

Ein Mann, ein Kandidat, ein Wort

Ein Mann, ein Kandidat, ein Wort!

Während Andere noch Phrasen dreschen und auf Ihren Plakaten für mehr Ordnung und Sicherheit werben, gehe ich schon mit gutem Beispiel voran. Nach dem Motto nicht viel reden sondern handeln. Nachdem ich alle meine Plakate selber gehangen habe und dabei strikt darauf geachtet habe, dass kein Kabelbinder oder Drahtende herumhängt und jemanden verletzen kann, hatte ich mir vorgenommen auch alle Plakate bis zum Schließen der Wahllokale wieder abgenommen zu haben. Und ich kann Vollzug melden, im Moment also genau 17.00 Uhr am 7.6. 2009 habe ich das letzte Plakat genau vor unserem Haus vom Mast genommen. Und Sie können sicher sein nicht nur alle meine Plakate sind beräumt sondern auch alle Befestigungsmaterialien. Eines stimmt mich aber traurig: so habe ich in den Wochen vor der Wahl etwa 35 Plakat-sandwiches, also vorne Plakat und hinten Plakat und dazwischen Lichtmast, eingebüßt. Es ist schlimm, dass es keinen Respekt mehr vor dem Eigentum anderer gibt. Denn diese Plakate müssen wir als Kandidaten einer Partei natürlich finanzieren. So nun werde ich abwarten wie der Wähler entschieden hat und entweder etwas feiern oder etwas traurig sein. Aber egal, ich werde weiter kämpfen für mein Umfeld, meinen Wahlkreis und gegen alle Mißstände hier vor Ort, ob mit oder ohne Mandat.
Andreas Geisler

Frühstück mit Martin Schulz unserem Spitzenkandidaten für Europa und Constanze Krehl unserer Frau aus Leipzig für Europa

Unsere Leipziger Spitzenfrau für Europa Constanze Krehl und der deutsche Spitzenkandidat für Europa Martin Schulz hatten zu einem Frühstück mit Diskussionsrunde geladen und ich konnte nicht wiederstehen und habe mich in mein Bäckeroutfit geschmissen, habe von meinen frisch gebackenen Hirtenbroten eingepackt und dann auf die Beiden gewartet. Ziel war es Beiden zu sagen ich finde Europa gut, es hat uns die längste Zeit mit Frieden und Zusammenarbeit beschert die es je in Europa gab, wenn wir auch beim Sozialen noch etwas nacharbeiten müssen. Aber es gibt auch Dinge die muss man nicht in Europa entscheiden und dazu gehört der Versuch einer Verordnung zum Salzgehalt im Brot. Typischer Weise enthält deutsches Brot etwa knapp 1,5% Salz, die braucht man um Teige stabil zum Verarbeiten und Backen zu machen. Ich habe die Gelegenheit genutzt beiden etwas über handwerkliches Brotbacken zu erläutern und sie nach unserem Gespräch zur Verkostung im Rahmen des Diskussionsfrühstückes zu animieren. Beide haben die frischen Brote sichtlich genossen.

 

Thomas Jurk im Ortsverein

MV mit Thomas Jurk

Meine lieben Parteifreunde,

wie schon allgemein bekannt kommt Thomas Jurk, Landesvorsitzender und Wirtschaftsminister des Freistaates Sachsen, in unsere Gegend. Da wir als SPD Ortsverein Nordwest die Chance nutzen möchten, in Kooperation mit dem SPD Ortsverein Schkeuditz, auf die Problematik des gesamten Flughafen Umfeldes einzugehen, veranstalten wir eine öffentliche Sitzung und laden alle Einwohner zu dieser Sitzung mit ein.
Diese findet statt am Montag 16.März 2009 um 19 Uhr im

Kulturhaus „Sonne“ der Stadt Schkeuditz, Schulstraße 10 in 04435 Schkeuditz, Komm. Veranstaltungszentrum.

Wir haben bewusst diesen Ort gewählt, damit wir auch den Einwohnern in Schkeuditz, Wahren, Möckern, Stahmeln und Lützschena eine Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gewährleisten können. Ferner glauben wir, dass der größere Rahmen - wegen der Wichtigkeit des Themas aber auch der Person - gerechtfertigt ist.

Wir in Lindenthal werden einen Autoservice für die Mitglieder anbieten, die an der Veranstaltung mit teilnehmen möchten, aber keine Fahrgelegenheit haben. Also bitte melden, damit wir es organisieren können.

Bei dieser Gelegenheit sei noch erwähnt, dass wir am 26. Februar 2009 den Bürgermeister für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig Herrn zur Nedden als Gast hatten. Es war erfreulich, dass sich einige Lindenthaler Bürger zu dieser Veranstaltung eingefunden hatten. Leider mussten wir feststellen, dass das Interesse der SPD Mitglieder aus Nordwest wohl weniger vorhanden war. Es wäre schon erfreulich, wenn wir in guter Stärke bei der oben benannten Veranstaltung in Schkeuditz auftreten, denn wir haben als Ortsverein Nordwest nicht oft die Möglichkeit den Wirtschaftsminister bei uns begrüßen zu können.

Daher nochmals die Bitte an alle zu erscheinen und zeitig die Fahrgelegenheiten mit anzumelden.

Mit sozialdemokratischen Gruß

Andreas Geisler Vorsitzender,

das Bild wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Michael Strohmeyer, besten Dank dafür!

 

soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis

 

Links